Beispiele für zylindrische Türme und Maste sind Tragrohre für Stahlschornsteine, Tragrohre für Werbemaste, Tragrohre für Antennenmaste, Ablufttürme etc.

Unternehmen die Tragrohre aus Stahl  herstellen und durch die Gütegemeinschaft konstruktiver Stahlbau vorqualifiziert wurden, halten die folgenden technischen Regeln ein. Bauaufsichtlich eingeführt durch Listung in der Verwaltungsvorschrift technische Baubestimmungen.

Ausführung von Stahltragwerken und Aluminiumtragwerken

DIN EN 1090-1

Teil 1: Konformitätsnachweisverfahren für tragende Bauteile

DIN EN 1090-2

Teil 2: Technische Regeln für die Ausführung von Stahltragwerken

DIN EN 1990

Grundlagen der Tragwerksplanung
+ Nationaler Anhang (NA)

Allgemeine Einwirkungen auf Tragwerke

DIN EN 1991-1-1

Teil 1-1:Wichten, Eigengewicht und Nutzlasten im Hochbau
+ NA

DIN EN 1991-1-2

Teil 1-2: Allgemeine Einwirkungen - Brandeinwirkungen auf Tragwerke
+ NA

DIN EN 1991-1-3

Teil 1-3: Allgemeine Einwirkungen - Schneelasten
+ NA

DIN EN 1991-1-4

Teil 1-4: Allgemeine Einwirkungen - Windlasten  
+ NA

DIN EN 1991-1-5

Teil 1-5: Allgemeine Einwirkungen -Temperatureinwirkungen
+ NA

Bemessung und Konstruktion von Stahlbauten

DIN EN 1993-1-1

Teil 1-1: Allgemeine Bemessungsregeln und Regeln für den Hochbau;
+ NA

DIN EN 1993-1-2

Teil 1.2 : Allgemeine Regeln - Tragwerksbemessung für den Brandfall
+ NA

DIN EN 1993-1-3

Teil 1-3: Allgemeine Regeln – Ergänzende Regeln für kaltgeformte dünnwandige Bauteile und Bleche
+ NA

DIN EN 1993-1-4

Teil 1-4: Allgemeine Bemessungsregeln Ergänzende Regeln zur Anwendung von nichtrostender Stahlen
+ NA

DIN EN 1993-1-5

Teil 1-5: Plattenförmige Bauteile
+ NA

DIN EN 1993-1-6

Teil 1-6: Festigkeit und Stabilität von Schalen
+ NA

DIN EN 1993-1-7

Teil 1-7: Plattenförmige Bauteile mit Querbelastung
+ NA

DIN EN 1993-1-8

Teil 1.8 : Bemessung von Anschlüssen
+ NA

DIN EN 1993-1-9

Teil 1-9: Ermüdung
+ NA

DIN EN 1993-1-10

Teil 1-10: Stahlsortenauswahl im Hinblick auf Bruchzähigkeit und Eigenschaften in Dickenrichtung
+ NA

DIN EN 1993-1-11

Teil 1-11: Zugglieder aus Stahl
+ NA

DIN EN 1993-1-12

Teil 1-12: Zusätzliche Regeln zur Erweiterung von EN 1993 auf Stahlgüten bis S700
+ NA

DIN EN 1993-3-2

Teil 3-2: Türme, Maste und Schornsteine - Schornsteine;
+ NA

EN 13084-7; Tabelle 1 bis 3

Teil 7: Produktfestlegungen für zylindrische Stahlbauteile zur Verwendung in einschaligen Stahlschornsteinen und Innenrohren aus Stahl

Zusätzliche Gütevorgaben

Die CE-Zertifizierung nach EN 1090-1 muss mindestens auf die EN 1090-2 Ausführungsklasse EXC 3 ausgestellt sein.

Die Fertigung darf mit den Kriterien der EN 1090-2 Ausführungsklasse EXC 2 erfolgen wenn nachgewiesen ist, dass das jeweilige Detail nur vorwiegend ruhend belastet ist.

Design

In der statischen Berechnung muss die Aussage enthalten sein ob das statisch nachgewiesene Detail vorwiegend ruhend oder vorwiegend nicht ruhend belastet ist.

Schweißen

Der Schweißbetrieb muss mindestens nach EN 3834-2 zertifiziert sein.

Die Schweißaufsichtsperson muss mindestens die Qualifikation eines Schweißfachingenieurs haben.

Die Güte der Schweißnähte nach EN ISO 5817 ist mindestens Bewertungsgruppe „C“, wenn für das jeweilige Bauteil kein Betriebsfestigkeitsnachweis (vorwiegend ruhend belastet)  erforderlich ist. Ist ein solcher erforderlich ist die Bewertungsgruppe „B“ einzuhalten.

Korrosionsschutz

Bei nichtrostenden Stählen sind Anlauffarben im Bereich von Schweißnähten zu entfernen. Wenn vom Besteller für die Farbbeschichtung nichts anderes vorgegeben wurde, sind mindestens folgende Werte nach IVS-Richtlinie 201 einzuhalten:
Korrosivitätskategorie “C3”
Geplante Schutzdauer “Mittel”

Steigleiter

Wenn eine Steigleiter angeordnet wird ist die Standsicherheit vom Schweißfachingenieur zu bestätigen.

Bei Steigleitern mit Steigschutz ist an jeder Ein- und Ausführstelle dauerhaft ein ausreichendes großes Kennzeichen anzubringen. Nach Abschluss der Montage ist die Leichtgängigkeit der Auffangeinrichtung zu prüfen und das Ergebnis zu protokollieren.

  

Firmen, die das RAL-Gütezeichen konstruktiver Stahlbau mit der Umschrift „zylindrische Türme und Maste“ führen dürfen, weisen jährlich mittels einer durch die Gütegemeinschaft durchgeführten Fremdprüfung nach, dass diese technischen Regeln plus zusätzlicher Gütevorgaben bei allen Projekten beachtet werden.