Das Gütezeichen mit der Umschrift “Stahlschornsteine” beinhaltet die Qualifikation für das Gütezeichen “Zylindrische Maste und - türme” und  “Luft- und Abgasanleitungen”

Die am häufigsten ausgeführte Konstruktion eines Stahlschornsteines ist doppelwandig:

  1. Abgasführendes Innenrohr, meistens aus nichtrostendem Stahl. (nach EN 13084-6 und -7)
  2. Wärmedämmung, deren Dicke an die auftretenden Abgastemperaturen angepasst ist.
  3. Ein Luftspalt, der zur Montage des Innenrohres in das Tragrohr erforderlich ist und als Hinterlüftungsspalt genutzt wird.
  4. Das statische Tragrohr (EN 1339-3-2)

Seltener wird der einwandige Stahlschornstein ausgeführt.

Hier wird dem abgasführenden Rohr gleichzeitig die statische Tragfunktion zugewiesen. Auf der Außenseite wird eine Wärmedämmung angeordnet die durch eine Verblechung gegen die Witterung geschützt wird.