Historie

Die deutsche Privatwirtschaft und die damalige deutsche Regierung gründeten 1925 als gemeinsame Initiative den Reichs-Ausschuss für Lieferbedingungen (RAL).

Das gemeinsame Ziel lag in der Vereinheitlichung und Präzisierung von technischen Lieferbedingungen. Hierzu brauchte man festgelegte Qualitätsanforderungen und deren Kontrolle – das System der Gütesicherung entstand. Zu ihrer Durchführung war die Schaffung einer neutralen Institution als Selbstverwaltungsorgan aller am Markt Beteiligten notwendig. Damit schlug die Geburtsstunde von RAL. Seitdem liegt die Kompetenz zur Schaffung von Gütezeichen bei RAL.

Auszug aus den allgemeinen Güte- und Prüfbestimmungen für das RAL-Gütezeichen “Konstruktiver Stahlbau”

Die Konstruktionsbüros müssen nachweislich neben fachbezogenem Wissen über das Produkt auch über schweißtechnische Kenntnisse verfügen. Der Fertigungsbetrieb muss eine gültige Zertifizierung nach EN 1090-1 bzw. EN 13084-7 besitzen.